Impressum

Direktkontakt


Professional Art of Photography | Portrait | sensual Photography | Advertising | Exhibition | Interieur | Beauty&Fashion | erotic ART | Dokumentation | Reportage

Urheberrecht: Irritation der Autostadt Wolfsburg
Schrift vergroeßern Schrift normal Schrift verkleinern
Aktuelles aus meinem Studio



Urheberrecht: Irritation der Autostadt Wolfsburg

Im September 2010 besuchten wir die Autostadt Wolfsburg. Künstlerkollegen und Freunde schwärmten begeisternd von den dortigen Fahrzeugen, und ich solle doch unbedingt einmal dorthin. Meine Nachfrage nach dem Urheberrecht wurde mit den Worten beantwortet: „… da läuft jeder mit einer Kamera rum. Es gibt keine Fotografieverbote, das Gelände ist frei zugänglich. Muss man einfach mal gesehen haben.“ Der Dolchstoß kam zwei Jahre später in Form der VG Bild-Kunst.

Voller Vorfreude fuhren wir im September 2010 nach Wolfsburg. Mit dabei meine zwei Studiokameras. Schon der Fußweg in Richtung Autostadt mit Blick auf die zwei Autotürme signalisiert dem Besucher, hier spielt Geld keine Rolle. Und wen interessiert schon das Urheberrecht? Schließlich weiß auch VW um die Macht des Bildes, denn durch die täglich von Tausenden von hochgeladenen Fotos stabilisiert der Autokonzern sein Image. Quasi zum Nulltarif, denn der Besucher lässt viel Geld in Wolfsburg.

Autostadt Wolfsburg Eingangshalle

Autostadt Wolfsburg: Geschäftsmodell Urheberrechtsverletzung

So schlenderten wir vorbei an interessanten Autoausstellungen, freundlichen Mitarbeitern und einer fotografierenden Besuchermeute. Verbotsschilder für Fotoaufnahmen? Fehlanzeige. Dann standen wir vor einem schlichten Gebäude. Uns empfing schlagartig eine andere Welt. Mystisch, ja schon fast sinnlich, thronte das schnellste Serienfahrzeug der Welt erhaben vor sich hin. Überall sah man Besucher mit Kameras, die den Eindruck festhalten wollten. Der Bugatti Veyron Chrome präsentierte sich wie eine Diva. Bereit für meine Kameras. Vorab fragte ich eine Autostadt-Mitarbeiterin nach dem Urheberrecht. Schließlich befanden wir uns in einem abgeschlossenen Raum. Die Antwort kam als Freifahrtschein mit den Worten: „…Sie können alles fotografieren“.

Zugang zum Bugatti Veyron

Unscheinbare Halle des Bugatti Veyron Chrome

Nach unserem Besuch schrieb ich einige Artikel auf meinem Blog über die Autostadt Wolfsburg, natürlich mit den Aufnahmen des Bugatti Veyron Chrome. Im Jahr 2012 kam, wie oben schon angedeutet, der Dolchstoß. Die VG Bild-Kunst meldete sich mit dem Hinweis, den Künstler Olaf Nicolai zu vertreten. Der sei verantwortlich für die Verchromung. Gemäß der Vereinbarung zwischen der VW Autostadt Wolfsburg und dem Künstler dürften KEINE Fotos vom Bugatti Veyron Chrome ohne vorherige Genehmigung veröffentlicht werden.

Völlig irritiert trat ich einen Schriftwechsel los. Zu guter Letzt schickte man mir eine Lizenz-Preisliste. Hiernach hätte ich je veröffentlichtes Foto ca. 500,– Euro netto p. Monat zu zahlen. In meinem Autostadt-Bericht gab es insgesamt 6 Aufnahmen, defakto müsste ich also 3.000,– Euro p . Monat an Lizenzgebühren in Richtung VG Bild-Kunst abführen.

Es geht natürlich auch preiswerter. Nämlich als Privatperson. Hier fällt eine Lizenzgebühr in Höhe ab 1,00 Euro je veröffentlichtes Foto an. Somit begehen jeden Tag tausende von Usern, aber auch Bildagenturen, eine Urheberrechtsverletzung, wenn sie ihr Foto von der Autostadt Wolfsburg hochladen, zum Beispiel in diversen Fotocommunities. Da wohl die Wenigsten ihre Fotoveröffentlichung bei der VG Bild-Kunst angemeldet haben, wäre in der weiteren Auslegung des Urheberrechts die Möglichkeit einer Klage gegeben. In einem solchen Fall kommen schnell ein paar tausend Euros zusammen.

VW Polo

Der VW Polo

Natürlich habe ich bei der Autostadt Wolfsburg eine Anfrage gestartet. Freundlicherweise meldete sich im Februar auch eine Mitarbeiterin, und wollte die Sache klären. Wie dort der Stand der Dinge ist kann ich nicht sagen. Doch nach wie vor gibt es keine Hinweise auf dem Gelände der Autostadt. Das heißt, täglich tappsen tausende von Besucher in die Urheberrechtsfalle, indem der Bugatti Veyron Chrome fotografiert, und das Foto im Internet hochgeladen wird.

Kurioserweise darf der Bugatti fotografiert werden. Nur eben nicht die Verchromung. Wie das aber gehen soll ist selbst mir ein Rätsel. Hier liegen nach den bisherigen Informationen zwei Urheberrechte vor. Einmal das Fahrzeug selbst, und dann die Kunstinstallation.

Um nicht Missverstanden zu werden. Die VG Bild-Kunst ist eine wichtige Institution für uns Fotografen und Künstler. Sie vertritt unsere Rechte, denn wer von rechten lebt kann auf rechte nicht verzichten.

Schon alleine aus Schutz des Markenimage kann hier nur die Autostadt Wolfsburg Abhilfe schaffen. Entweder in Form von Hinweisschildern an der Bugattihalle, oder in einer Vereinbarung mit dem Künstler Olaf Nicolai und der VG Bild-Kunst. Für mich ist die Marke „VW“ seit diesem Vorfall mit einem Negativimage behaftet.

Informationen zum Bugatti und der Verchromung finden Sie hier: Olaf Nicolai: „Après vous“ und die Autostadt Wolfsburg

Der Künstler Olaf Nicolai (Quelle: Autostadt Wolfsburg)

Olaf Nicolai wurde 1962 in Halle (Saale) geboren. Er lebt und arbeitet in Berlin. Der Künstler studierte Germanistik (Literatur & Linguistik) in Leipzig, Budapest und Wien. 2002 erhielt er den Kunstpreis „Junge Stadt sieht junge Kunst“ der Stadt Wolfsburg.

Kontaktdaten:
PHOTOGRAPHIE Dieter Gotzen
Jung-Stilling-Str. 78
42499 Hückeswagen
Telefon:(02192) 9358927
Telefax: (02192) 935223
Email: studio@foto-dg.de
Internet: http://www.foto-dg.de
Kontaktformular: Anfrage und Kontakt
QR-Code http://www.foto-dg.de/5243/urheberrecht-irritation-der-autostadt-wolfsburg/

11 Responses to Urheberrecht: Irritation der Autostadt Wolfsburg

  1. Gerhard Ma meint:

    Ey das ding ist doch sicherlich nur mit Chromfolie verklebt. Mach ich mit meinem Auto auch. Dann kann ich bestimmt gut von Leben!

    ciao Gerhard

  2. princesofremscheid meint:

    iN den Sommerferien waren wir in Autostadt. war super Toll, den Bugati haben wir auch gesehn. Kan ich jetzt fotos in schülervz oder Facebook hochladen?

    LG Stefania

    • foto-dg.de meint:

      Liebe Stefania,

      ohne Rücksprache mit der im Artikel erwähnten VG Bild-Kunst solltest Du zur Zeit keine Bugatti-Bilder online stellen.

      Lieben Gruß aus Hückeswagen

      Dieter

  3. Schlapperlatz meint:

    Wie sieht es mit den anderen Fotos der Autostadt aus? Meine Fotos sind in der Fotocommunity zu sehen. Entstanden bei Abholung meines Wagens bei VW.

    Jruß aus RS Bert

    • foto-dg.de meint:

      Hier geht es nur um den Bugatti. Ob noch andere Stolperfallen in der Autostadt vorhanden sind kann ich nicht sagen. Ich hoffe mal nicht. Könnte sonst teuer werden 🙂 . Wobei die Frage jedoch durchaus berechtigt ist. Eventuell bin ich im Herbst noch mal dort.

      Lieben Gruß aus H.wagen

      Dieter

  4. Susanne meint:

    Der Fall Bugatti-Verchromung fällt in die Kategorie „Existenzgefahr Fotografie“. Eine Gefahr, die immer mehr um sich greift. Die einen pöbeln nur Fotografen an, damit muss man heutzutage leben, wenn man auch nur eine Kamera zückt. Die andere hetzen gleich einen Anwalt los, um eine angebliche oder echte Urheberrechtsverletzung in bare Münze umzuwandeln. Darüber, dass die fotografierende Öffentlichkeit informiert werden sollte, was erlaubt ist und was nicht, denkt dabei keiner nach. Dabei hast Du schon alles ricdhtig gemacht, in dem Du mehrfach nachgefragt hast. Tatsächlich müsste man als Fotograf aber stets mit einer vorformulierten Fotografie- und Veröffentlichungserlaubnis im Gepäck losziehen. Ob die aber unterschrieben werden würde, ist wiederum fraglich. Eine einfache mündlicher Erlaubnis lässt sich hinterher kaum beweisen.

    • foto-dg.de meint:

      Hallo,

      nun betrifft die Urheberrechtsaffäre „Bugatti“ primär nicht uns Fotografen, sondern in vollem Umfange vor allem Privatpersonen. Wenn also Großvater Heinrich seinen Enkeln zeigen möchte, welch tolle Objekte er fotografiert hat, diese z. B. bei Picasa hochlädt und verlinkt, liegt ja schon ein Urheberrechtsverstoß vor. Nur, woher soll Großvater Heinrich dies wissen? Er kennt wahrscheinlich weder den Verchromungskünstler, noch die VG Bild-Kunst. Diese Beteiligten würde er jedoch spätestens bei einem Gerichtsverfahren kennenlernen. Und dann die Welt nicht mehr verstehen.

      In Deinem Beitrag verweist Du ja auch auf einen nicht uninteressanten Aspekt. Wobei hier wahrscheinlich eher die Pressefotografen aufpassen müssen. Den sehr interessanten und lesenswerten Artikel dazu finden Sie hier: http://www.pyrolim.de/pyrocontra/2012/verraeterische-schuhe-bitte-pixeln/

      Grundsätzlich habe ich bei Aussenaufnahmen einen rechtlich abgesicherten Vertrag in der Tasche.

      Liebe Grüße

      Dieter

  5. GTIFAN meint:

    ??????? heisst: jedes foto vom bugatti welches ich geschiesst habe kann mich die existenz kosten? ich habb 15 fotos in forum geladen. 15×500 euro? JE MONAT?

    mfg GTIFAN

  6. redarrow meint:

    Verstehe ich das richtig: ich mache Foto von Auto. Lade Foto in ein Forum oder meiner privaten Webseite hoch. Und begehe eine Urheberrechtsverletzung trotz Eintrittsgeld in der AWOB ?

    • foto-dg.de meint:

      Hallo, ich mache natürlich keine Rechtsberatung. Ob eine Rechtsverletzung tatsächlich stattfindet kann nur ein entsprechend geschulter Anwalt oder ein Gericht feststellen.

      Nach meinem Verständnis liegt eine UrH.-Verletzung vor, wenn Autostadt und Künstler sich entsprechend geeinigt haben. Nur geht dies eben nirgends hervor, und es scheint sich auch keiner verantwortlich zu fühlen. Ich würde hier auch erst einmal keine Absicht unterstellen.

      Meine Empfehlung: wer sein Bugatti-Foto, aufgenommen in der Autostadt Wolfsburg, ins Internet hochladen möchte, fragt einfach bei der VG Bild-Kunst, Webseite: http://www.bild-kunst.de, an. Hier dürfte man die Problematik kennen, zudem arbeiten dort nette und freundliche Menschen. Telefonisch dürfte auch kein Thema sein.